20190923

23. September 2019

Zu Herbstbeginn wieder mal ein „privates“ Lebenszeichen von uns.
Einen kleinen Rückblick auf bewegende Momente – die wir heuer bereits zahlreich erleben durften, denn die Reduktion von vier auf drei jährliche WEGE-Ausgaben macht sich in unserm Leben eindeutig bemerkbar: 
Die letzten Monate hatten wir beide tatsächlich mehr Zeit für uns selbst und unsere Familie (siehe Fotos vom Ostersonntag mit allen Kindern, Schwieger- und Enkelkindern):

Und endlich bleibt uns auch ein wenig Freizeit zum Urlaubmachen! 
Anfang Juni zum Beispiel erfüllte sich ein jahrelang gehegter und ersehnter Reisetraum:
Zehn Tage lang durchquerten wir Thüringen und Sachsen, um auf den Spuren von Johann Sebastian Bach zu wandeln.
Gemeinsam mit Evas Geschwistern starteten wir in seinem Geburtsort Eisenach, besuchten einige seiner Arbeits- und Lebensstationen (u.a. Arnstadt und Weimar)… Und die letzten fünf Tage weilten wir nur zu zweit in Bachs letzter Wirkungsstätte Leipzig – die gleichzeitig jener Ort ist, wo wir uns vor 30 Jahren verliebt hatten! Wir schwelgten in Erinnerungen an DDR- und Wende-Zeiten, genossen (als „Landpomeranzen“) diese wunderschöne, lebendig pulsierende Stadt in vollen Zügen und durften sogar den Start des Bach-Festes miterleben, mit einigen wunderbaren Orchester-, Chor- und Orgelkonzerten.
Der gute, alte Johann Sebastian war auf dieser Reise ständig an unserer Seite und wurde uns noch mehr zum vertrauten Freund und musikalischen Begleiter.
Neben dem „Lieben Gott der Musik“ begegneten wir aber auch anderen historischen Wegbereitern in die Aufklärung und Moderne… Mehr dazu in der nächsten WEGE zum Jahresende!

Bereichert von so vielen Lernerfahrungen und Erlebnissen stürzten wir uns dann gleich über die Sommer-WEGE „Starke Frauen“.
Kaum war das Heft fertig, ging’s zum nächsten Kulturgenuss:

Das Klassik-Festival in Grafenegg/NÖ stand bei uns heuer schon zum 6. Mal am Programm.
Ende August bewohnten wir zehn Tage lang ein Cottage im Schlosspark, freuten uns über all die hochkarätigen, internationalen Orchester und Solist*innen und erkundeten zwischendurch den Wagram, die Wachau und Krems.
Weil das Wetter voll mitspielte, fanden die Konzerte heuer ausschließlich im Wolkenturm (Freiluftbühne) statt – die wunderschöne Natur des Schlossparks, der aufgehende Mond, die herumschwirrenden Vögel und Fledermäuse zu Klängen von Mozart, Beethoven, Tschaikowski oder Prokofjew erzeugten jedes Mal Gänsehaut.

JETZT ist die Musik-WEGE dran.
Wer diese Zeilen aufmerksam gelesen hat, wird schon ahnen, wie sehr wir uns auf die Arbeit an dieser Ausgabe freuen. Möge diese Freude auch auf euch überspringen, wenn ihr das Heft dann zum Jahreswechsel durchblättert.

Dazwischen – Anfang November – sind bei uns wahrscheinlich noch ein paar Tage Venedig drin.
Tja, das Leben ist wunderbar! Und meint es gerade echt gut mit uns…
Mit euch hoffentlich auch!

Das und einen sonnigen, goldenen Herbst
wünschen euch die WEGE-Leute
Eva & Roman

30 Jahre WEGE – Jubiläumsausgabe

Doppelnummer
Best of 30 Jahre Wege
Jubiläumsausgabe (100 Seiten)

Über die WEGE

Die WEGE-Geschichte
… von 1989 bis 2019 beschreibt Chefredakteurin Eva Schreuer.

Danksagungen
… an WEGE-Begleiter und WEGE-Bereiter der letzten 30 Jahre.

WEGE gestalten
Herausgeber und Designer Roman Schreuer erzählt, wie sehr sich die Abläufe bei Layout und Druck in den letzten Jahrzehnten geändert haben.

MenschenWEGE: Meine WEGE (lesen)
Geburtstagsbriefe und Glückwünsche von WEGE-Leser*innen

Redaktionelle Highlights aus 30 WEGE-Jahren:

Die Lust am Untergang
Jörg Andrees Eltenhinterfragt Ängste um die Jahrtausendwende. (WEGE 4/99)

Dicke Damen – Eine Wiederkehr
Ein Lobgesang auf die „Kugelfrau“ von Günther Nenning. (WEGE 3/97)

Um Himmels Willen
Richard Picker über sexuellen Missbrauch in der Kirche. (WEGE 2/02)

Ich lese, also bin ich.
Roland Rottenfußer sieht im analogen Lesen viele Vorteile.  (WEGE 2/14)

Die Psychologie des Geldes
Ruediger Dahlke beleuchtet, was unsere altmodische Seele von „Geldspielen” hält. (WEGE 1/09)

Ein Stamperl Veuve Clicquot
Helmuth Santlers satirische Betrachtungen zur weltweiten Wirtschafts- und Bankenkrise. (WEGE 1/09)

Leicht wird es erst, wenn ich leicht bin
Jirina Prekop stellt sich den Herausforderungen des Alterns. (WEGE 4/06)

Innere Umwelt
Versuch einer ökologischen Spiritualität von Christian Felber (WEGE 1/10)

Lustverlust im Liebesleben
Er(Be)kenntnisse des Schweizer Paartherapeuten Klaus Heer (WEGE 3/13)

Schulen der Zukunft
Gerald Hüther träumt von Schulen, an denen sich Kinder wirklich entfalten können.  (WEGE 3/14)

Heft in den Warenkorb

30 Jahre WEGE – Jubiläumsausgabe

Doppelnummer
Best of 30 Jahre Wege
Jubiläumsausgabe (100 Seiten)

Über die WEGE

Die WEGE-Geschichte
… von 1989 bis 2019 beschreibt Chefredakteurin Eva Schreuer.

Danksagungen
… an WEGE-Begleiter und WEGE-Bereiter der letzten 30 Jahre.

WEGE gestalten
Herausgeber und Designer Roman Schreuer erzählt, wie sehr sich die Abläufe bei Layout und Druck in den letzten Jahrzehnten geändert haben.

MenschenWEGE: Meine WEGE (lesen)
Geburtstagsbriefe und Glückwünsche von WEGE-Leser*innen

Redaktionelle Highlights aus 30 WEGE-Jahren:

Die Lust am Untergang
Jörg Andrees Eltenhinterfragt Ängste um die Jahrtausendwende. (WEGE 4/99)

Dicke Damen – Eine Wiederkehr
Ein Lobgesang auf die „Kugelfrau“ von Günther Nenning. (WEGE 3/97)

Um Himmels Willen
Richard Picker über sexuellen Missbrauch in der Kirche. (WEGE 2/02)

Ich lese, also bin ich.
Roland Rottenfußer sieht im analogen Lesen viele Vorteile.  (WEGE 2/14)

Die Psychologie des Geldes
Ruediger Dahlke beleuchtet, was unsere altmodische Seele von „Geldspielen” hält. (WEGE 1/09)

Ein Stamperl Veuve Clicquot
Helmuth Santlers satirische Betrachtungen zur weltweiten Wirtschafts- und Bankenkrise. (WEGE 1/09)

Leicht wird es erst, wenn ich leicht bin
Jirina Prekop stellt sich den Herausforderungen des Alterns. (WEGE 4/06)

Innere Umwelt
Versuch einer ökologischen Spiritualität von Christian Felber (WEGE 1/10)

Lustverlust im Liebesleben
Er(Be)kenntnisse des Schweizer Paartherapeuten Klaus Heer (WEGE 3/13)

Schulen der Zukunft
Gerald Hüther träumt von Schulen, an denen sich Kinder wirklich entfalten können.  (WEGE 3/14)

Heft in den Warenkorb

 

20190416

16. April 2019

Juhuu, das „WEGE-Lebensbuch“ ist fertig!
In den letzten vier Monaten waren wir auf Zeitreise in die eigene Vergangenheit. Das war ziemlich bewegend und berührend, machte es uns doch bewusst, was wir zwei in 30 Jahren so alles geschafft und aufgebaut haben. Übrig bleibt eine tiefe Dankbarkeit: für das riesige Netz aus WEGE-Bereitern und -Begleitern, Lesern, Inserenten und anderen Freunden, die uns den Rücken stärken.

DANKE euch allen!
Und viel Freude beim Eintauchen in die „Best of 30 Jahre WEGE“-Jubiläumsausgabe!

Runde Geburtstage
Die WEGE ist jetzt 30, Roman hat Mitte Februar seinen 60er gefeiert, und bei Eva ist‘s 2020 so weit. Wir WEGE-Macher genießen gerade in vollen Zügen die „Zeit der Ernte“ (gemäß dem Prinzip der 7er-Lebensschritte) – verdrängen aber auch nicht die untrüglichen Zeichen des Älterwerdens. Die Arbeit macht uns nach wie vor großen Spaß – aber seit ein, zwei Jahren spüren wir auch ein Langsamer-Werden und weniger Belastbarkeit bei Zeitdruck und Stress. Immer öfter sitzen wir abends beisammen und fantasieren über eine Zukunft, in der wir mehr Zeit und Raum für uns haben, für kulturelle Genüsse, Reisen, Garten, Familie und Freundschaftspflege…
Kurz: wir verschließen die Augen nicht vor dem neuen Lebensabschnitt, der auch mit Loslassen verbunden ist.

Wie geht‘s weiter mit der WEGE, wenn wir einmal aufhören?
Unsere Lieblingsvision wäre eine schrittweise Übernahme durch jüngere, journalistisch versierte Menschen, die Lust daran haben, das WEGE-Magazin in die nächsten Leser-Generationen weiter zu tragen.
Oder vielleicht finden sich auch Käufer, die das erfolgreiche WEGE-Verlagsprojekt weiter hegen und pflegen wollen?…
Die Zukunft wird‘s weisen. Ideen willkommen.

JETZT schaut’s jedenfalls so aus:
Wir möchten euch auch in den nächsten Jahren guten Lesestoff liefern!
Um unseren zeitlichen Dauerstress etwas zu verringern, werdet ihr ab sofort nur mehr
drei WEGE-Ausgaben im Jahr bekommen.
Aber keine Angst: unsere Lust und Begeisterung werden dafür sorgen, dass euch die gewohnte Qualität der WEGE so lange wie möglich erhalten bleibt.

Herzlichen Dank für eure vertrauensvolle Begleitung in eine glückliche WEGE-Zukunft!
Eva & Roman

Aller Anfang

Herbst 2018
Aller Anfang

Wie weit wollen wir gehen?
WEGE-Interview über Machbarkeit und Grenzen der modernen Reproduktionsmedizin

Bauch-Kontrolle
Ist so viel Schwangerenvorsorge tatsächlich notwendig?

Am Anfang war SEX
Wie der Start ins Leben unser Beziehungsleben und die Sexualität beeinflusst

Gebären und Geborenwerden
Sensible Geburtshilfe macht Kinder stark und Eltern glücklich

MenschenWEGE: Geburts-Geschichten (lesen)
WEGE-Leser*innen erzählen von ihrer Geburt

Satire: Checkliste Wiedergeburt (lesen)
Vorbereitung auf die nächste Reinkarnation

Der erste Atemzug
… prägt unsere Gefühle, Gedanken und innere Haltung zum Leben

Es schreit! (lesen)
WEGE-Interview mit dem Bremer Körperpsychotherapeuten Thomas Harms über frühe Bindung und „Emotionelle Erste Hilfe“

Zeig mir, was du denkst
Körperkommunikation mit Babys und Babyzeichensprache

Ins Leben Singen – während Schwangerschaft und Geburt

Kinderkriegen – Vorbereitung auf Geburt und Elternschaft

FlowBirthing – eine neue Geburtskultur

Die emotionale Nabelschnur – „Pränatale Bindungsförderung“ für Mutter und Kind

Heft in den Warenkorb

20190108

8. Jänner 2019


Liebe WEGE-FreundInnen,

willkommen im Jahr 2019 – und sorry für unser langes Schweigen!
Es gibt in unserm Leben immer so viel zu tun und zu erledigen, beruflich und privat, dass für’s News-Schreiben schlichtweg keine Zeit bleibt. Außerdem gibt’s gar nicht immer so viel Neues zu berichten, wenn alles in geordneten und gewohnten Bahnen verläuft. ;-)
Wie ihr wisst schaukeln wir alle WEGE-Dinge zu zweit – und es braucht auch Auszeiten, für uns selbst, für die Familie und Freunde… Letzte Silvester haben wir zum Beispiel erstmals mit unseren Enkelkindern Anton (4) und Flora (2) gefeiert und das gemeinsame Picknick im Wohnzimmer mit Neujahrskonzert sehr genossen!
Kurz: Wir verweigern uns mit gutem Gewissen dem allgemeinen Kommunikations-Hype und danken für euer Verständnis! ;-)

„Die Geburts-WEGE 3/18 ist so ein Geschenk! Jeder Artikel ist eine echte Bereicherung! Das sollten alle Menschen lesen!“… Seit November erreichen uns fast täglich begeisterte Leser-Reaktionen auf die aktuelle WEGE-Ausgabe „Aller Anfang“. Das macht uns natürlich stolz und glücklich. Nicht nur, weil unsere WEGE-Arbeit von euch derart gewürdigt und geschätzt wird – wir freuen uns auch über das große Bewusstsein unserer LeserInnen, was die Wichtigkeit eines guten Starts ins Leben anbelangt! Herzlichen Dank euch allen! Und sagt es bitte weiter…

2019 feiert die WEGE ihren 30. Geburtstag! 
Drum starten wir im April mit einem „Best of“-Jubiläums-Heft, an dem wir gerade fleißig werkeln: Auf etwa 100 Seiten werden wir euch besondere Schmankerl aus 30 WEGE-Jahren servieren, thematisch bunt gemischt und besonders schön gestaltet.

Die weiteren WEGE-Schwerpunktthemen 2019 stehen auch schon fest und erfahrt ihr hier.

Wir freuen uns auf’s gemeinsame Geburtstagsfeiern
und wünschen euch viel Freude, Gesundheit, Liebe und spannende WEGE 2019!

Eva & Roman

ArbeitsLeben

Frühjahr 2018
ArbeitsLeben

Automatisch arbeitslos
Über die Folgen der Automatisierung und den Mythos der Vollbeschäftigung.

#MeToo braucht einen nächsten Schritt
Gedanken über Gleichheit, Wert und Würde der Geschlechter.

Wozu arbeiten?
Sinn finden im Berufsleben – und darüber hinaus.

Schöne, neue (Arbeits-)Welt (lesen)
Gerald Hüthers schonungslos kritischer Blick in die Zukunft unserer Kinder.

Switch off! leben statt liken
Wie entkommt man dem Sog der digitalen Massenmedien?

Was willst du mal werden?
Berufsfindung – Interview mit „whatchado“-Gründer Ali Mahlodji

Die Befreiung der Arbeit
Das Bedingungslose Grundeinkommen

Satire: Morbus Karriere (lesen)
… ist eine schwere Krankheit!

MenschenWEGE: Mein Traumjob (lesen)
WEGE-LeserInnen bewerben sich…

Glosse: Ich wär so gern… (lesen)
… eine Detektivin bzw. Miss „Anti-Marple“

Heft in den Warenkorb

NaturErleben

Sommer 2018
NaturErleben

Biophilia
Die heilsame Liebe zur Natur

Ein Garten für alle
WEGE-Interview mit dem Leiter des Botanischen Gartens in Linz

Pflanzensprech
Wie Pflanzen ticken, kommunizieren und fühlen

Birdwatching
Vogelbeobachtung verbindet mit der Natur

Ab in den Wald!
… denn dort lernen Kinder am nachhaltigsten

Nur kein Stress!
… bei der Planung eines Wohlfühlgartens

Natürlich Gärtnern
Tipps zur naturnahen Garten-Pflege

Glosse: Harmonie hinter Hecken (lesen)
Lust auf Schrebergarten-Idylle?

MenschenWEGE: Mein Beitrag zum Naturschutz (lesen)
WEGE-LeserInnen sind naturverbunden

Satire: Natur-Infarkt (lesen)
Wieviel Natur verträgt der Mensch?

Visions-Suche
… in der wilden Natur

Vater-Sohn-Camps
… für große und kleine Männer

Heft in den Warenkorb

ArbeitsLeben

Winter 2017/18
ArbeitsLeben

Automatisch arbeitslos
Über die Folgen der Automatisierung und den Mythos der Vollbeschäftigung.

#MeToo braucht einen nächsten Schritt
Gedanken über Gleichheit, Wert und Würde der Geschlechter.

Wozu arbeiten?
Sinn finden im Berufsleben – und darüber hinaus.

Schöne, neue (Arbeits-)Welt (lesen)
Gerald Hüthers schonungslos kritischer Blick in die Zukunft unserer Kinder.

Switch off! leben statt liken
Wie entkommt man dem Sog der digitalen Massenmedien?

Was willst du mal werden?
Berufsfindung – Interview mit „whatchado“-Gründer Ali Mahlodji

Die Befreiung der Arbeit
Das Bedingungslose Grundeinkommen

Satire: Morbus Karriere (lesen)
… ist eine schwere Krankheit!

MenschenWEGE: Mein Traumjob (lesen)
WEGE-LeserInnen bewerben sich…

Glosse: Ich wär so gern… (lesen)
… eine Detektivin bzw. Miss „Anti-Marple“

Heft in den Warenkorb

Ich & Du

Herbst 2017
Ich & Du

Jetzt: RESPEKT!
… und keine Angst vor dem „Anderen“!

Mitgefühl
Das Engagement des Herzens neu beleben

Beziehungsfähig?
Irrtümer und Hürden in heutigen Paarbeziehungen

Ein Freund, ein guter Freund
… das ist das Beste, was es gibt auf der Welt!

Freundschaft ist Arbeit
… bei der man sich entspannen kann.

MenschenWEGE: Beste Freunde (lesen)
Liebeserklärungen von WEGE-Leserinnen an ihre FreundInnen

Ich & Du
… und unser Beziehungswesen. (Mann-Frau-Beziehung)

Wort Wahl
Sprache als Schlüssel für gute Kommunikation

Satire: Lucy Sue Kreta (lesen)
„Ich & Du“ in der Liebe ist eine Illusion.

Glosse: Ich schreibe! Du liest (?) (lesen)
Wo seid ihr, liebe LeserInnen…

Heft in den Warenkorb

Posted in 17, 3